Weißes Espresso Eis (Hausbrandt)

Auf der Suche nach der für meinen Geschmack besten Espressobohne,  habe ich mich durch ungefähr 40 Sorten qualitativ hochwertiger Bohnen getrunken. Also keine Massenware aus dem Supermarkt. Die Mischungen bestehen meist aus überwiegend Arabica Bohnen aus verschiedenen Ländern mit Anteilen von Robusta oder Blue Mountain.  Von New York extra über Costadore und schreyögg, lucaffe, Barbera, Mamis Caffè, Passalacqua, Tre Forze usw. Preislich liegen diese Bohnen alle zwischen 20 und 30 Euro. Der costadoro ist schon ein herausragender Espresso. Extreme Power mit Schokoladen Aromen.  Wird im Kreml und im Café de Paris serviert. 

Mein absoluter Favorit bei Espressobohnen ist aber die Marke Hausbrandt. Wenig Säure bei harmonischem Geschmack und viel Power. Espressobohnen sind auch in der Küche vielseitig einsetzbar. Ob als Bestandteil von Gewürz Mischungen, in Gebäck oder Cremes und Eis. 

1, /2 l Milch
1/2 l Sahne
80 g Espressobohnen

12 Eigelbe
180 g Zucker

– Milch, Sahne und Kaffeebohnen zusammen aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.
– nochmals aufkochen
– mit den Eigelben und den Zucker bis zur Rose abziehen.
– in der Sorbetiere cremig gefrieren.

Wer es crunchy mag,  kocht aus 50g Zucker und 1 Tl Wasser caramel und fügt Espressobohnen hinzu.  Gut vermengen und auf eine mit Öl bestrichene Metallplatte geben. Nach dem Abkühlen fein zerkleinern und dem Eis zugeben. 

Weißes Moccaeis

1/2 l Milch
1/2 l Sahne
80 g Kaffeebohnen

12 Eigelbe
180 g Zucker

– Milch, Sahne und Kaffeebohnen zusammen aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen.
– nochmals aufkochen
– mit den Eigelben und den Zucker bis zur Rose abziehen.
– in der Sorbetiere cremig gefrieren.

Parfait Grundrezept 2

Bei diesem Rezept werden die Eier getrennt aufgeschlagen. Dadurch wird das Parfait besonders luftig. 

1/2 l Sahne
1/8 l Läuterzucker
6 Eigelbe
4 Eiklar
80 g Zucker

– Sahne steif schlagen
– Eigelb mit dem Läuterzucker warm aufschlagen, danach kalt schlagen
– Eiklar mit dem Zucker zu festem Eischnee schlagen
– Eischnee mit der Eigelbmasse vermengen
– Geschmacksträger unterarbeiten
– zuletzt die Schlagsahne unterheben.

Die Masse mindestens 4 Stunden tieffrieren.

Variationen: Kann mit diversen Fruchtmark, Nüssen,Spirituosen, Reduktionen variiert werden.

Beispiele: Eisgugelhupf,Eisstollen,ausgehöhlte ganze Früchten mit Parfait gefüllt,Eispralinen etc.

Herkunft:Parfait kommt aus dem französischen für vollkommen,perfekt,Vollendung.
Im Süßspeisenbereich bezeichnet man als Parfait ein Eis mit einem Sahnegehalt von 80 %.
Im Gegensatz zum normalen Speiseeis welches unter Rühren gefroren wird, wird das Parfait ohne weitere Bearbeitung tiefgekühlt.

Passende Formen.

Parfait Grundrezept 1

12 Eier
250 g Zucker
1 Vanilleschote
1 l Sahne

– Zutaten kalt aufschlagen bis der Zucker aufgelöst ist.
– im Wasserbad warm aufschlagen
– kalt schlagen
– geschlagene Sahne unterheben
– in Portionsformen oder Dachrinnenform abfüllen und mindestens 4 Stunden einfrieren.

Variationen: Kann mit diversen Fruchtmark, Nüssen,Spirituosen, Reduktionen variiert werden.

Beispiele: Eisgugelhupf,Eisstollen,ausgehöhlte ganze Früchten mit Parfait gefüllt,Eispralinen etc.

Herkunft:Parfait kommt aus dem französischen für vollkommen,perfekt,Vollendung.
Im Süßspeisenbereich bezeichnet man als Parfait ein Eis mit einem Sahnegehalt von 80 %.
Im Gegensatz zum normalen Speiseeis welches unter Rühren gefroren wird, wird das Parfait ohne weitere Bearbeitung tiefgekühlt.

Passende Formen: 

Karameleis

1 l Milch
250 g Zucker
8 Eigelbe
1 Vanilleschote

– den Zucker zu braunem Karamel schmelzen lassen.
– etwas abkühlen lassen.
– Milch zugeben, aufkochen
– etwas abkühlen lassen.
– mit den Eigelben mischen.
zur Rose Abziehen.
– durch ein feines Sieb passieren und in der Sorbetiere gefrieren.

Zu beachten. Die Masse darf beim Abziehen nicht zu heiß werden.Sie würde gerinnen.