Nudelteig

175 g Mehl
50 g Hartweizengrieß
2 Eier
Salz

– Eier und Salz gut vermengen (aufmixen).
– Mehl und Grieß zugeben und zu einem homogenen Teig verarbeiten.
– in Folie einschlagen und mindestens 30 Minuten ruhen lassen.Besser 1-2 Stunden.
– Teig in der Nudelmaschine weiterverarbeiten.
– bei diesem Rezept mit Hartweizengrieß sollte der Teig mehrfach in der Nudelmaschine getourt werden. Touren =  ausgerollt, eingeschlagen und wieder ausgerollt.
– bis der Teig eine gleichmäßige Farbe ohne die Hartweizengrießpunkte hat.
– Nach dem Touren kann der Teig dann mit den gewünschten Matritzen geschnitten werden.

Variationen: Der Teig kann mit Spinatmatte, Sepiafarbstoff oder verschiedenen Reduktionen gefärbt werden.Auch können diverse weiche Kräuter  in den Teig eingearbeitet werden.

zu beachten: je fester der Teig, desto kerniger die Nudeln.

Parfait Grundrezept 1

12 Eier
250 g Zucker
1 Vanilleschote
1 l Sahne

– Zutaten kalt aufschlagen bis der Zucker aufgelöst ist.
– im Wasserbad warm aufschlagen
– kalt schlagen
– geschlagene Sahne unterheben
– in Portionsformen oder Dachrinnenform abfüllen und mindestens 4 Stunden einfrieren.

Variationen: Kann mit diversen Fruchtmark, Nüssen,Spirituosen, Reduktionen variiert werden.

Beispiele: Eisgugelhupf,Eisstollen,ausgehöhlte ganze Früchten mit Parfait gefüllt,Eispralinen etc.

Herkunft:Parfait kommt aus dem französischen für vollkommen,perfekt,Vollendung.
Im Süßspeisenbereich bezeichnet man als Parfait ein Eis mit einem Sahnegehalt von 80 %.
Im Gegensatz zum normalen Speiseeis welches unter Rühren gefroren wird, wird das Parfait ohne weitere Bearbeitung tiefgekühlt.

Passende Formen: