Spaghettikürbis

Mein Gemüsehändler hatte mit vor kurzem Spaghettikürbis angeboten und da musste ich natürlich zuschlagen.
Saison für diese zylindrische Frucht aus der Familie der Kürbisse  ist der Herbst.
Das Fruchtfleisch ist hellgelb und hat lange Spaghetti förmige Fasern, welche  dem Kürbis seinen Namen geben.
Meine Exemplare hatten eine grünliche Färbung und waren ca. 2 kg schwer.
Entgegen anderer Rezepte, koche ich den Kürbis nicht im Wasser, sondern gare ihn mit Aromaten, im Backofen. Den Kürbis längs halbieren, mit Messer oder Gabel einstechen, die Kerne entfernen. Jetzt kommen je nach der weiteren Verwendung, Aromaträger wie frische Kräuter, Ingwer, Zitronengrass  und Butter zum Einsatz.
Für meinen Kürbis wähle ich Rosmarin, Butter und etwas Knoblauch, da ich aus den Spaghetti fasern einen Salat mit krossem Speck, Kirschtomaten und roten Zwiebeln zubereiten werde.
Den Kürbis setze ich auf ein Backblech, würze ihn mit Salz und Pfeffer und schiebe ihn für ca. 1 Stunde bei 150 Grad in den Backofen.
Die Garzeit ist abhängig von der Größe des Kürbisses.
Lässt sich die Schale leicht eindrücken und das Fruchtfleisch kann mühelos zerdrückt werden, ist der Kürbis fertig. Das Fruchtfleisch wird nun mit einer Gabel zerpflückt, sodass die  einzelnen „Spaghetti“ Fasern zum Vorschein kommen.
Der Kürbis überzeugt durch einen intensiven, nussigen Geschmack.